Liebe Kunden,

unsere Kurzwellenaussendung über den Radiosender Euskirchen ist Geschichte!

Seit der Saison 2020 haben wir den Dienst aus technischen Gründen eingestellt. Wenn Sie sich ein wenig mit dem Ausbreitungsweg einer Kurzwellensendung beschäftigt haben, kennen Sie sicher den Begriff MUF. Diese MUF

(Maximum Usable Frequency) ist in erster Linie von der Sonnenaktivität, die einem 11-jährigen Rhythmus unterliegt, abhängig. Wir befinden uns seit geraumer Zeit – und wohl auch in den nächsten zwei bis drei Jahren – an einem Tiefpunkt dieser Aktivität.

Das bedeutet, dass wir bei vorgegebener Sendefrequenz (das ist bei einem Radiosender so) auch die Tote Zone ermitteln können. Die Tote Zone ist der Bereich um den Sender, in dem kein Empfang möglich ist, denn die Sendewelle breitet sich geradlinig vom Sender Richtung Weltall aus. In der Ionossphäre wird sie wieder zur Erde reflektiert und kann dort empfangen werden.
Wie gut sie reflektiert wird, hängt u.a. von der Sonnenaktivität und ihrer eigenen Frequenz ab.

Um den Sender in Euskirchen haben wir für die Frequen 6.005 kHz eine Tote Zone von mehr als 800 km. Das bedeutet, dass unsere Aussendung erst westlich von Irland, im südlichen Mittelmeer und im nördlichen Zipfel der Ostsee empfangen werden kann. Rückmeldungen unserer Kunden ausserhalb unseres UKW-Sendebereiches in Nordsee und Ostsee in 2019 waren durchweg negativ (Zitat: Wir haben nichts gehört).

Deshalb haben wir (auch im Sinne unserer Kunden) auf die Weiterführung dieses Dienstes verzichtet.

ALTERNATIV werden wir ab 15. Mai bis 31. August den Seewetterbericht  09:45 LT (07:45 UTC) inkl. gesamtes Baltikum (Seegebiete B1 - B9) über unsere hompage im LIVESTREAM ausstrahlen.

Sollte der Empfang in unserem Nahbereich wieder besser werden, entscheiden wir erneut, ob wir den Kurzwellenbetrieb wieder aufnehmen werden.


Wir bedanken uns bei Christian Milling und seinem SHORTWAVE SERVICES-Team und beim DWD (Deutscher Wetterdienst) für die jahrelange gute Zusammenarbeit. 

Für alle Kurzwellenfreunde verweisen wir hinsichtlich der Seewetterberichte auf folgende Presseveröffentlichung des DWD:

"Nach Abschaltung der Mittel- und Kurzwellensender Deutscher Rundfunkanstalten hat sich der Deutsche Wetterdienst entschlossen, eigene Seewetterberichte als Sprachsendungen über Kurzwellensender anzubieten.

Sendebetrieb täglich auf 5905 und 6180 kHz (im Testbetrieb):

  • Vorhersagen für Seegebiete der Nord- und Ostsee sowie deutsche Küstengebiete Wettermeldungen europäischer Küstenstationen:
    Sendezeiten:
    06:00-06:30 UTC
    12:00-12:30 UTC
    20:00-20:15 UTC
  • Vorhersagen für Mittelmeerseegebiete:
    Sendezeiten:
    16:00-16:30 UTC
    20:15-20:30 UTC (Wiederholung)

Der Seewetterdienst Hamburg bittet hierzu um ein kurzes Feedback der Hörer über die Email-Adresse Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!

Ihr DP07 Seefunk-Team